Steigerung der Druck-Qualität

Fast jeder Haushalt besitzt zahlreiche Technik-Geräte. Dazu gehört in der Regel auch ein PC oder Laptop und das dazugehörige Zubehör wie Drucker, Scanner oder ein Multifunktionsgerät, das gleich mehrere Funktionen in einem Gerät vereint. Arbeitet man von zu Hause, wird auch der Drucker häufig genutzt. Vielen ist nicht bekannt, dass man die Qualität des Drucks auch individuell steuern kann, unabhängig vom jeweiligen Gerät. Durch minderwertiges Zubehör kann auch der beste Drucker nicht die Höchstleistung erbringen.

Papier und Druckerpatrone sind entscheidend

Zum Zubehör, das sich auf die Qualität des Drucks auswirkt, gehört das Papier und die richtige Druckerpatrone. Wer schon einmal Papier gekauft hat, dem wird nicht entgangen sein, dass es Papier in unterschiedlicher Stärke gibt. Ein normaler Brief für den privaten Gebrauch, z.B. ein Kündigungsschreiben, kann mit einem 80g Papier gedruckt werden. Wird der Ausdruck allerdings für eine Diplom-Arbeit oder ein Bewerbungsschreiben verwendet, sollte das Papier schon zwischen 100 g und 120 g schwer sein. Dazu kommt, dass ein Laserdruck anderes Papier benötigt als ein Tintenstrahldrucker. Letzterer kann die Optimal-Leistung nur erreichen, wenn beschichtetes Papier eingesetzt wird. Nutzt man speziell beschichtetes Papier, kann man hier eine höhere Druckqualität erzeugen als mit unbeschichtetem. Was für die Qualität des Papieres gilt, ist auch für die Druckerpatrone gültig. Gute Druckerpatronen sollten möglichst im Original verwendet werden, da heißt, auf billige Refills oder Rebuilds sollte man verzichten. Diese locken zwar anfangs durch einen guten Preis, schmieren aber häufig und vermindern die Qualität des Druckes erheblich. Kauft man dahingegen die Druckerpatronen der Hersteller, die speziell für bestimmte Druckermodelle hergestellt wurden, lässt sich der Druck in Kombination mit dem passenden Papier optimieren.