Geschichte des LKWs

Der erste vollwertige LKW hat 1896 das Licht der Welt erblickt. Er wurde von der Daimler-Motoren-Gesellschaft hergestellt und war für den Frachtverkehr vorgesehen. Seine Reifen waren aus Eisen, er besaß jeweils eine Hand- und Fußbremse und sein Benzintank reichte für etwa 200 Kilometer. Die Leistung war mit 4, 6, 8, und 10 PS angegeben, bei einer Nutzlast von 1.500, 2.500 und 3.000 Kilogramm. Dieser erste LKW ähnelte sehr einem Pferdefuhrwerk, nur statt des Pferdes als Antrieb, besaß er einen Zweizylindermotor am Heck.
In Europa waren die führenden LKW-Entwickler Deutschland (Mercedes und M.A.N.) und Skandinavien (Scania). Der erste Dieselmotor wurde 1897 bei M.A.N. entwickelt, aber erst 1923 in einem Daimler-LKW verbaut.

Die ersten Lastkraftwagen

Den ersten Lastzug (LKW als Frontlenker mit Anhänger) der Welt baute 1903 die Firma NAG (Nationale Automobil Gesellschaft). Die Vollgummibereifung auf Holz-Speichenrädern gibt es seit 1904 und seit 1906 den LKW-Luftreifen, der gemeinsam von Continental und Büssing entwickelt wurde. Die Firma SAF baute seit 1907 LKW mit Luftreifen, die kleiner waren als bisher (bis 750kg Gewicht). Einen Sattelzug (aufliegender Anhänger) für Langmaterialien, kam 1910 von der Firma Büssing. Seit 1913 waren laut der neuen Kraftfahrzeugverkehrsordnung, alle LKW mit einer Vollgummibereifung ausgestattet. Dies war nötig geworden, da die Nutzlasttransporte durch ihr immer höheres Gewicht, sehr große Straßenschäden verursachten.
1913 gab es schon 825 LKW über 5 Tonnen Nutzlast in Deutschland, insgesamt gab es 5400 LKW. Aber schon Ende 1914 waren es insgesamt 9.739 LKW, was mit dem 1.Weltkrieg zusammenhing, in dem die LKW-Entwicklung fürs Millitär gefördert wurde.
In den 20er Jahren begannen die vielen Nutzfahrzeughersteller Kühlerfiguren an ihren Zugmaschinen anzubringen um sich voneinander abzuheben. Aber auch Firmenlogos und Wappen sah man immer häufiger an den LKWs.

LKW-Tuning

1924 auf der Berliner IAA wurden erstmals drei Diesel-LKW vorgestellt, die entweder Drucklufteinblasung, Vorkammer oder Direkteinspritzung hatten.
1941 baute ME (Maschinenfabrik Esslingen) den schwersten Dreiachs-Elektro-LKW der je gebaut wurde, mit 10t Nutzlast. In den 70er Jahren fing man mit dem LKW-Tuning an, meist waren es die LKW-Fahrer selbst die "Ihren Bock" schöner machten. In den 80er Jahren wurden die Truck-Rennen populär.